Wir über uns - die Geschichte


Am 07. November 1930 fanden sich erstmals 21 fußballbegeisterte Aktive, welche sich zum Ziel setzten, einen Verein "zur Pflege des Fußballsports", wie es damals hieß, zu gründen. Damals noch unter dem Namen "EINTRACHT-Tumlingen". Da zu dieser Zeit weder Platz noch Sportbekleidung oder Geld vorhanden war, war ihre einzige Motivation ihre Begeisterung am Fußballsport. So schaffte es unsere damalige junge Vorstandschaft um Hauptlehrer Fritz Schneck, Kassierer Karl Rothfuß, Georg Kirschenmann und Gottlieb Schmelzle, die viele, oftmals nicht kleine Steine aus dem Weg zu räumen hatte,  mit einem Beitrag von 0,50 DM und vor allem viel freiwilliger Arbeit einen Verein aus dem Boden zu stampfen. So wurde mit viel Engagement der Wald im Schellenberg abgeholzt und eingeebnet. Bei derartigem Engagement ließ auch der Erfolg nicht lange auf sich warten und man erkämpfte auf Anhieb die Meisterschaft in der B-Klasse, wo man sich im Entscheidungsspiel um die Schwarzwaldmeisterschaft lediglich gegen Unterkirchnach geschlagen geben musste. Während der Winterpause schaffte man es dann, sich die alte Kirche als Trainingsplatz zu sichern. In den darauf folgenden Jahren präsentierte sich Tumlingen eher als eine Fahrstuhlmannschaft, welche allerdings der Glaube an die eigene Leistungsbereitschaft und an die mannschaftliche Geschlossenheit nicht mehr los lies. Ebenso groß wie die Begeisterung zu der damaligen Zeit waren auch die Schwierigkeiten, unter denen der Spielbetrieb 1946 wieder aufgenommen wurde. 1947, nach der behördlichen Zulassung, wurde der Verein wieder ins Leben gerufen und zählte 31 aktive und 16 passive Mitglieder. Seit 1952 trägt der Verein seinen heutigen Namen "SV Tumlingen-Hörschweiler". Die Geschicke des Vereins leitete ab 1947 dann Malermeister Konrad Rothfuß, unter dessen Regie der Platz 1949 vergrößert und neu hergerichtet werden konnte. Da auch zu dieser Zeit die Begeisterung nicht zu bremsen war, reichte es 1948 wieder zum A-Klassenmeister, was den Aufstieg in die Bezirksliga garantierte, in der man sich bis 1954 hielt. Nach etlichen Auf und Ab's in den folgenden Jahren stiegen auch die Mitgliederzahlen und die Gründung diverser Abteilungen stetig an. So wurde 1974 die Damengymnastikabteilung sowie 1978 die Behindertensportabteilung gegründet. Anfang der 80er-Jahre wurde auch eine Tennisanlage auf dem Vereinsgelände erstellt.

 

Nach dem Aufstieg in der Saison 1992/1993 in die Bezirksliga hatten sich die aktiven dort nicht nur etabliert, sondern auch einen guten Namen gemacht. So war es dann in der Saison 1997/1998 so weit: Durch das erringen der Meisterschaft in der Bezirksliga stieg man in die Landesliga auf und konnte hiermit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbuchen. Diesen Erfolg konnte man mit den Meisterschaften in der Bezirksliga in den Jahren 1999/2000 und 2007/2008 wiederholen. Zwei Jahre konnte man sich nach dem letzten Landesligaaufstieg in dieser halten bevor der Abstieg in die Bezirksliga abermals angetreten werden musste.

 

Nach 2010 sahen die Trainingsbedingungen für die Aktiven und Jugendmannschaften nicht wirklich berauschend aus, als Trainingsmöglichkeit bot sich nur ein Hartplatz an. Dieser Zustand musste geändert werden. Zwischen Herbst 2010 und Sommer 2011 entstand auf dem bisherigen Hartplatz ein neuer moderner Kunstrasenplatz, der allen Mannschaften optimale Trainingsbedingungen bietet. Gleichzeitig entstand ein neues Gerätehaus.  Zur Finanzierung des Projektes waren wir auf die Mithilfe vieler Sponsoren und freiwilligen Helfern angewiesen. Ohne diese wäre das größte Projekt der Vereinsgeschichte nicht möglich gewesen.

 

In der Spielzeit 2011/012 konnte die erste Mannschaft mit dem dritten Gewinn des Bezirkspokals nach 1985/1986 und 1999/2000 sowie die zweite Mannschaft mit der Meisterschaft in der Kreisliga B3 weitere Erfolge verbuchen. In der Spielzeit 2013/2014 musste dann über die Relegation der Abstieg in die Kreisliga A angetreten werden.

 

Im März 2017 wurde unter der Leitung von Frank Gaiser die Freizeitmännersportgruppe gegründet und somit das sportliche Angebot des Gesamtvereins um eine weitere Sparte vergrößert. 

 

Fortsetzung folgt...